Bad Schönborner Schüler bauen an der transeuropäischen Ameisenstraße

IMG_0083Aufmerksame Beobachter haben sich in den vergangenen Wochen bestimmt gefragt, was die bunten Skulpturen an der Franz-Josef-Mone- oder der Michael-Ende-Schule in Bad Schönborn wohl bedeuten. Die Aufklärung ist einfach. Beide Schulen beteiligen sich an einer internationalen Kunstaktion und was sich eine Künstlergruppe um den Schweizer Jörg Rohner im Sommer 2012 als ambitioniertes Ziel gesetzt hatte, steht mittlerweile kurz vor der Vollendung: Ein grenzüberschreitendes Kunstprojekt quer durch Europa – eine Ameisenstraße über eine Strecke von 1200 Kilometern von Sins in der Schweiz bis nach Augustenborg in Dänemark. Bei der Aktion sind in der Schweiz 15, in Deutschland rund 50 und in Dänemark sechs Kunstwerke entstanden.
Dass Bad Schönborn gleich mit zwei Kunstwerken Teil der Aktion wurde, geht auf die Anregung der CDU-Fraktion im Gemeinderat zurück. „Als ich von dem Projekt erfahren hatte, war ich begeistert und ging auf unsere örtlichen Schulen und die Gemeindeverwaltung zu. Rektor Gerhard Bender von der Franz-Josef-Mone-Schule zeigte sich von der Idee ebenso begeistert wie Rektor Werner Köhler von der Michael-Ende-Schule und auch Bürgermeister Klaus Detlev Huge signalisierte sofort die Bereitschaft zur Unterstützung“, sagt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Bad Schönborner Gemeinderat Alexander Billmaier.

An der Michael-Ende-Schule hat eine AG unter Anleitung einer Künstlerin eine kunterbunte Skulptur von einer Ameisenmutter mit ihren Jungen gefertigt. Rektor Köhler: „Unsere Ameise vor der Schule nimmt langsam ihre endgültige Gestalt an. Zu Beginn des neuen Schuljahres wird es eine offizielle Eröffnung geben.“ Eine solche kleine Feier ist auch an der Franz-Josef-Mone-Schule geplant, um das Projekt quasi auch offiziell abzuschließen. „Unsere Ameisen sind vor den Ferien probeweise schon auf einem extra hergerichteten Weg am Zugang unserer Schule entlang gelaufen. Dort werden sie dann auch ihren endgültigen Platz finden“, so Rektor Bender.
„Die Installation soll jungen Menschen ermöglichen, an einem sinnvollen Gemeinschaftsprojekt mitzuarbeiten und Kunst selbst zu erleben“, erklärt der gelernte Goldschmied Rohner. „Kunst, weg vom elitären Charakter, erlebbar machen für junge Menschen, völkerverbindend und über Grenzen hinweg. Diese Intention steckt hinter der Idee“, so der Initiator. Zusätzlich zu den Skulpturen an jedem beteiligten Ort, werden Wünsche oder Botschaften der Schüler auf Ameiseneiern gesammelt. Diese sind dann Bestandteil einer Plastik am Zielort im Skulpturenpark in Augustenborg. Ende Oktober soll es dort zum Schluss der Aktion eine Vernissage geben. „Neben Bildplakaten, die über die Entstehung der verschiedenen Objekte informieren, ist ein Bildband über das transeuropäische Projekt geplant“, so Rohner. Die Schüler von Sins, wo die Aktion im Mai 2013 nach monatelangen Vorarbeiten gestartet ist, hätten sogar organisatorische Arbeiten übernommen, zum Beispiel im Geografie-Unterricht die Planung der Straße und die Auswahl der Ortschaften. „Regelmäßiger Mail-Kontakt mit Schulen im Ausland soll die Mädchen und Jungen eng in dieses internationale Projekt einbinden“, hofft der Schweizer Künstler.

Die CDU-Fraktion unterstützt die Idee, nicht zuletzt unter dem Aspekt der Völkerverständigung und den aus dem Projekt resultierenden vielen direkten Kontaktmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichsten Länder und Regionen. Daneben ist die Chance, dass sich der Tourismusstandort Bad Schönborn als Teil dieser Kunstaktion überregional und sogar international präsentieren kann, ein nicht zu unterschätzender positiver Nebeneffekt. (PM)

Nähere Infos zu der Aktion gibt es unter: http://www.ameisenstrasse.ch

*

Projektbeschreibung in Kürze:
Alle zehn Kilometer sollten Schüler einer an der Strecke liegenden Schule eine große Ameise bauen, nach eigenen Ideen oder nach einer Anleitung des Künstlers Jörg Rohner. Zusätzlich konnten die Schüler Botschaften auf ein circa 40 Zentimeter großes Ameisenei schreiben. Diese Eier sind Bestandteil der Skulptur am Ende der Straße im Skulpturenpark Augustenborg. Diese Dreiergruppe Ameisen aus Polyester, die sich um die Eier der Schüler schart, baut der Künstler selbst.

 

Ähnlicher Artikel

Hoffest in der JVA – Shoppen und Schlemmen in Kislau

Hoffest in der JVA – Shoppen und Schlemmen in Kislau

Hunderte feiern in den Herbst Idyllisch gelegen am Rande der Kraichgau-Gemeinde Bad Schönborn liegt das…
Sanierung und Umstrukturierung der Außenstelle Kislau der Justizvollzugsanstalt Bruchsal kann starten

Sanierung und Umstrukturierung der Außenstelle Kislau der Justizvollzugsanstalt Bruchsal kann starten

Das Ministerium für Finanzen hat die Baufreigabe für die Sanierung und Umstrukturierung des Schlosshauptbaus der…
Ein tierisch guter Geheimtipp – Der Kleintierpark Bad Schönborn

Ein tierisch guter Geheimtipp – Der Kleintierpark Bad Schönborn

Ein Ausflugstipp für die ganze Familie Ganz versteckt vor den Toren Mingolsheims, liegt inmitten einer…
Drei Wochen Vollsperrung der B3 zwischen Mingolsheim und Langenbrücken

Drei Wochen Vollsperrung der B3 zwischen Mingolsheim und Langenbrücken

Umleitung wird ausgeschildert Der Straßenbelag auf der Bundesstraße 3 zwischen den Bad Schönborner Ortsteilen Mingolsheim…