Atemberaubende Schnappschüsse bei der Bezirksfotoschau Nordbaden

FFÖ_Östringen_15_Mozer-1600
Foto: Klaus Mozer

Stimmungsvolles Kaleidoskop der Region – Bildmotive der Bezirksfotoschau mussten „Vor der Haustür“ liegen

Die großen und kleinen Wunder in Natur und Landschaft unserer Gegend, reizvolle Perspektiven in der näheren Umgebung, stille Winkel, die erst beim zweiten Hinsehen ihren Zauber entfalten oder auch die Menschen, die hier leben – das waren nur einige der Themenfelder der Arbeiten, die jetzt bei der Bezirksfotoschau in Östringen präsentiert wurden. Auf die Ausschreibung der Bezirke Rhein-Neckar und Nordbaden des Deutschen Verbands für Fotografie e.V. (DVF) zu dieser Veranstaltung hatten insgesamt elf Fotoclubs ihre Wettbewerbsbeiträge eingereicht, die dem interessierten Publikum in Östringen nun als Beamerprojektionsschau gezeigt wurden.
Das dieses Jahr vorgegebene Leitmotiv „Vor der Haustür“ hatte lichtbildnerische Mitbringsel von Fernreisen von vornherein ausgeschlossen, ausdrücklich erwünscht war vielmehr die Aufmerksamkeit der teilnehmenden Amateurfotografen für die Besonderheiten und Reize der heimatlichen Gefilde.

Was bei der von Bruno Erni aus Bammental zusammengestellten Schau herauskam, konnte sich nicht nur sehen lassen, sondern begeisterte gleich in mehrfacher Hinsicht. Ganz in der Art eines jederzeit unterhaltsamen Kaleidoskops wechselten sich ausgefallene Blickwinkel, beispielsweise auf die perfekte Symmetrie sorgfältig gestutzter Alleebäume im Schlosspark, mit ungewöhnlichen Motiven wie der leuchtend-blauen Fußwegbeschilderung vor der Kulisse des überfluteten Rheinufers und mit Bildwerken ab. Bei anderen Bildern traten Formen und Farben in eine faszinierende Zwiesprache, so unter anderem bei der Winterszene mit einer reifüberzogenen Baumsilhouette, die mit dem leuchtend-roten Blouson eines Radfahrers in einen verblüffenden Kontrast gestellt wird.

Einige Fotoclubs hatten sich, passend zu der Ausschreibung, herausfordernde Sonderthemen gewählt, so die Fotofreunde aus Edingen, die ihr Bilderfutter auf dem Gelände der fast schon verwunschen wirkenden Raußmühle bei Eppingen suchten und fanden, oder der Foto- und Filmclub Ketsch, dessen Mitglieder die Auslöser ihrer Kameras auf dem Heidelberger Bergfriedhof betätigten. Einig waren sich alle Gäste der Präsentation, darunter Jochen Preuß, der Vorsitzende des DVF-Landesverbands Baden-Württemberg und Östringens Bürgermeister Felix Geider, in ihrem Lob für die gastgebenden Fotofreunde der Kraichgaustadt mit ihrem Vorsitzenden Rüdiger Kasten an der Spitze, die in der Aula des Leibniz-Gymnasiums den perfekten Rahmen der Veranstaltung gewährleisteten.

Ähnlicher Artikel

Radeln und Wandern im Kraichgau wird noch besser

Radeln und Wandern im Kraichgau wird noch besser

Grünes Licht für zwei neue Mega-Projekte in der Region Der Geldsegen fließt weiter – Das EU-Regionalentwicklungsprogramm…
Das beste Butterbrot der Welt

Das beste Butterbrot der Welt

Gemacht mit Liebe in Östringen Wie bekommt man das perfekte Butterbrot? Dafür braucht es –…
Östringen: Defekter Tiefkühlschrank löst Küchenbrand aus

Östringen: Defekter Tiefkühlschrank löst Küchenbrand aus

Ein defekter Tiefkühlschrank in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses führte am Sonntagmittag um 12:10 Uhr in…
Fake Felix

Fake Felix

Dreister Betrüger erstellt gefälschten Twitter-Account des Östringer Bürgermeisters Als Felix Geider gestern den Anruf der…