Als Stettfeld vor den Galliern zitterte – Der Römertag 2014

Wer durch den Ubstadt-Weiherer Ortsteil Stettfeld fährt, kommt vorbei an einem Bäcker, zwei Banken, einem Astronauten-Zahnarzt und einer Pizzeria. Ehe man es sich versieht, hat man auch schon wieder das Ortsschild hinter sich gelassen… Ein Fehler der vielen Reisenden passiert. Stettfeld zu übersehen zahlt sich jedoch nicht aus, wenn man die Geschichte der Region erleben und verstehen will.  Denn Stettfeld hat die älteste, durch Ausgrabungen handfest nachgewiesene Geschichte der gesamten Umgebung aufzuweisen. In der Zeit um etwa 100 Jahre nach Christi Geburt, war Stettfeld als stattliche, römische Siedlung ein kleiner Nabel der westlichen Welt. Hier fand sich die Kreuzung zweier römischer Straßen, in Süd-Nord Richtung die Straße Basel – Heidelberg und in West-Ost Richtung die Straße Speyer – Heilbronn.

Wer Europa bereisen wollte, kam an Stettfeld nicht vorbei. 

Durch Ausgrabungen in den zurückliegenden Jahrzehnten haben  Archäologen vieles ans Tageslicht gebracht. Ein Highlight war dabei ein riesiges römische Gräberfeld vor den Toren des Dorfes oder der römische Palast im Gewann „In den Hecken“. Um das historische Andenken des Ortes zu bewahren, wurde 1984 der Freundeskreis Römermuseum Stettfeld gegründet. Im Museum macht dieser auf die illustre Vergangenheit von Stettfeld aufmerksam. In diesem Jahr feiert der Kreis bereits sein 30-jähriges Bestehen. Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten war der Römertag am Sonntag. Den ganzen Tag über gaben historisch gekleidete Experten den Besuchern interessante Einblicke in das römische Alltagsleben. Die Kids konnten sich als Römer oder Römerinnen verkleiden, echte Spiele aus der Römerzeit nachstellen oder eigene Andenken basteln. Ob die Stettfelder jemals vor Asterix und Obelix zitterten bleibt zwar fraglich – ein waschechter Römer steckt aber in jedem Bewohner des 1.200 Seelen Dorfes. So könnte das Motto des Römertages durchaus sein: Audias fabulas veteres sermonesque maiorum! (Höre uralte Geschichten und Erzählungen aus Urväterzeiten!)

 

Die schönsten Bilder vom Stettfelder Römertag finden Sie hier:

Ähnlicher Artikel

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Braunkohleabbau im Kraichgau – Drei Dörfer müssen weichen

Der Irrsinn des Braunkohleabbaus in Deutschland wird gerade anhand der Geschehnisse um den Hambacher Forst…
Die Brusler Kneipzeria

Die Brusler Kneipzeria

Feiern wie in den 80ern im Bruchsaler Zapfhahn Was gutes Essen und danach einen heben.…
Große Stimmen für den guten Zweck

Große Stimmen für den guten Zweck

Das Benefizkonzert des Freundeskreises Hambrücken geht unter die Haut Gleich drei wichtigen und unterstützenswerten Organisationen…
70 Jahre Menschenrechte

70 Jahre Menschenrechte

Bunte Veranstaltungsreihe startet in Kraichtal Die Diskussion um die Menschenrechte ist beinahe so alt wie…