Ach wie gerne hätte ich eine Corvette

| ,

skeeze / Pixabay

Schaulaufen der US-Kultmarke im Technik-Museum Speyer

Als General Motors 1953 auf der Motorama Show das erste Modell einer Corvette präsentierte, hätte es wohl noch niemand für möglich gehalten, dass dieser Sportflitzer einmal weltweiten Kultstatus erlangen würde. Heute, über 60 Jahre später, steht die Corvette wie kaum ein anderes Auto für den amerikanischen Traum. Schnell, Sexy und pure Freiheit auf vier Rädern. Am Sonntag trafen sich im Technikmuseum Speyer die Freunde dieser heißen Ami-Schlitten um ihre Schätzchen – auf Hochglanz poliert versteht sich – einander vorzuführen, sich auszutauschen und zu fachsimpeln.

65 Jahre wird die Corvette dieser Tage alt. Äußerlich mag sie sich zwar von Generation zu Generation verändert haben, aber die Basics stehen unumstößlich fest: Zwei Sitze Frontmotor, Heckantrieb und gebaut wie ein Pfeil im Wüstenwind der Route 66. Die schönsten Modelle wurden am Sonntag auch von einer Fachjury begutachtet und im Beisein der stolzen Besitzer prämiert. Auch wenn manche der Schätzchen schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel haben, wer am Steuer einer Corvette sitzt – bleibt für immer jung.

Stimmt etwas nicht? Haben wir einen Fehler gemacht oder etwas vergessen? Sagen sie's uns! Hier finden Sie alle Kontaktmöglichkeiten mit unserer Redaktion.Ihr Feedback zählt!

Vorheriger Beitrag

Knotenpunkt „Kapelle“ in Waghäusel-Wiesental wird Kreisverkehr

Die VoBa rockt die Rockfabrik

Nächster Beitrag