3.000 Euro für dauerbeatmete Kinder

papillon
Brettener Lions Club über gibt 3.000 Euro an „Papillon Bretten e. V.“, v. l.: Ralf Girock, Manuela Wagner-Jurk, Jürgen Bischoff, Volker Duscha und Thomas Lindemann

Bretten.Kinder mit schwersten Schädigungen des Nervensystems sowie Kinder im Wachkoma teilen mit ihren Familien ein ohnehin nicht einfaches Los. Für derzeit rund 300 dauerbeatmete Kinder in Baden-Württemberg gibt es nur etwa 20 Plätze in betreuten Wohnformen. „Ein Zustand, der sich ändern muss“, so Ralf Girock (links) vom gemeinnützigen Förderverein „Papillon Bretten e.V.“. Denn dies bedeutet, dass die kleinen Patienten entweder in Pflegeheimen untergebracht sind oder im häuslichen Bereich betreut werden. Pflegeheime einerseits sind bis heute in der Regel in Ausstattung und Betreuungsform an den Bedürfnissen von Senioren orientiert und somit für Kinder ungeignet. Die Pflege bei Schwersterkrankungen in den eigenen vier Wänden anderereseits stößt bei allem guten Willen und oft vorbildlichem Engagement der betroffenen Eltern sehr rasch an die Grenzen intensivmedizinischer Anforderungen. „Die physische und psychische Belastung für alle Beteiligten ist auf Dauer eine Herausforderung, die alleine schwerlich zu meistern ist“, weiß die 1. Vorsitzende des Vereins, Manuela Jurk-Wagner (2.v.l.), aus langjähriger Erfahrung zu berichten.

Gemeinsam mit betroffenen Eltern und Vetretern aus Medizin und Wirtschaft wurde daher „Papillon“ gegründet. Der Verein will mit einem in Planung befindlichen, wegweisenden Gesundheitszentrum in Bretten mit umfassenden Behandlungs-, Betreuungs- und Beratungsmöglichkeiten eine wichtige Spezialeinrichtung zur Pflege und Förderung von Kindern und Jugendlichen im Wachkoma schaffen. Optimal ausgestattete Kurz- und Langzeitpflegeplätze sollen zur dringend benötigten Entlastung für Betroffene in der Region führen. Innovative Behandlungsmethoden sowie komplementär-medizinische Therapien sollen angeboten werden, auch wenn diese von den Krankenkassen (noch nicht) übernommen werden. „Eine Einrichtung, die bundesweit Vorbildcharakter hat“, betonte Lion Volker Duscha bei der Spendenübergabe von 3.000 Euro durch Jürgen Bischoff und Thomas Lindemann aus dem Erlös des 3. Brettener Adventskalenders. Der Lions Club BrettenStromberg hat sich mit den Zielen des Vereins auseinander gesetzt und konnte sich von dessen Engagement überzeugen: „Die Spende ist bei diesem vorbildlichen Projekt, das gewiss Strahlkraft entwickeln wird, bestens aufgehoben.“ Für weitere Infos oder bei Interesse zu Spendenmöglichkeit und Mitgliedschaft: PAPILLON BRETTEN e. V., Am Kuchenberg 19, 75015 Bretten Telefon / Fax 07252 53 87 76  (PM)

 

Ähnlicher Artikel

Volksbank Bruchsal-Bretten verkleinert Filialnetz, baut aber Service-Zeiten aus

Volksbank Bruchsal-Bretten verkleinert Filialnetz, baut aber Service-Zeiten aus

Verändertes Kundenverhalten erfordert neue Strategien Auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz kündigte die Volksbank Bruchsal-Bretten einen weitreichenden…
Festung Intensivstation – Die Hilflosigkeit der Liebsten

Festung Intensivstation – Die Hilflosigkeit der Liebsten

Nähe und Wärme statt kühler Distanz in der Brettener Rechbergklinik Krankenhäuser waren früher in manchen…
Gölshausen goes Gaga

Gölshausen goes Gaga

Der närrische Händschich feiert mit Freunden in die närrische Zeit Gölshausen mag mit seinen 1800…
Bretten: Sechs Verletzte nach Verkehrsunfall auf der B293

Bretten: Sechs Verletzte nach Verkehrsunfall auf der B293

Karlsruhe (ots) – Insgesamt sechs verletzte Personen sowie ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend…