„100 Tage – 100 Mal vor Ort“: Landtagspräsident Wolf in Kraichtal

Verkehr Uö
Hoher Besuch in Kraichtal: Bürgermeister Ulrich Hintermayer zusammen mit Landtagspräsident Guido Wolf auf dem Friedrichsplatz in Kraichtal-Unteröwisheim.

„100 Tage – 100 Mal vor Ort“:Landtagsabgeordneter des Wahlkreises 55 Tuttlingen-Donaueschingen zu Gast beim Kraichtaler Stadtoberhaupt Landtagspräsident Guido Wolf, CDU, informierte sich in Kraichtal unter anderem über das „Dauerbrenner-Thema“ Verkehrsentlastung
Kraichtal (sn). Zur Stippvisite, also zu einem kurzen Besuch, hatte sich am späten Donnerstagnachmittag, 2. Oktober, in Kraichtal-Unteröwisheim hoher Besuch angekündigt. Kein geringerer als Landtagspräsident Guido Wolf, CDU, traf sich mit Bürgermeister Ulrich Hintermayer im Beisein von Kraichtaler Gemeinderäten und Verwaltungsmitarbeitern, um für sich und seine Mission, im Jahr 2016 Ministerpräsident von Baden-Württemberg zu werden, zu werben. Mit dem Slogan „100 Tage – 100 Mal vor Ort“ hat der ehemalige Tuttlinger Landrat und seit Oktober 2011 amtierende Landtagspräsident von Baden-Württemberg, Guido Wolf, sein „Wahlprogramm“ überschrieben.

Für den Kurzbesuch hatte das Kraichtaler Stadtoberhaupt ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Mit Themenschwerpunkten wie Verkehrsentwicklung und Lärmaktionsplanung stand wahrlich „keine leichte Kost“ auf der Agenda. Und so bot es sich an, das Treffen direkt vor Ort, auf dem verkehrsnahen Unteröwisheimer Friedrichsplatz, abzuhalten, wo man nach Beendigung des offiziellen Teils auch gleich noch in den Genuss von Kraichtaler Kaffee und frischen Backwaren kam. „In unserer jüngsten Gemeinderatssitzung hat das Gremium die Endfassung des interkommunal mit der Gemeinde Ubstadt-Weiher und der Stadt Bruchsal abgestimmten Lärmaktionsplans mehrheitlich beschlossen“, verriet der Kraichtaler Bürgermeister, der als Maßnahmen hieraus für den Stadtteil Unteröwisheim die Verbesserung des Fahrbahnbelags auf der Landesstraße 554 sowie straßenverkehrsrechtliche Anordnungen zur Verstetigung des Verkehrs nannte. Im benachbarten Münzesheim sieht die Planung die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf einem Teilabschnitt der Karlsruher Straße (Landesstraße 554) vor, während in Menzingen die
Sanierung des Fahrbahnbelags der Heilbronner Straße (Landesstraße 553) angedacht ist. „Die Stadtverwaltung wird die entsprechenden Anträge beim Landratsamt Karlsruhe stellen und beim Regierungspräsidium Karlsruhe darauf hinwirken, dass die Ortsdurchfahrten Unteröwisheim und Menzingen baldmöglichst in das Deckensanierungsprogramm aufgenommen werden“, so Ulrich Hintermayer, der den Landtagspräsidenten unter anderem vor dem Hintergrund aktueller Verkehrszahlen über den derzeitigen Beratungsstand informierte. Guido Wolf MdL sagte Bürgermeister Ulrich Hintermayer seine Unterstützung bei landespolitisch relevanten Themen zu, wenngleich er auf die Verkehrsthematik angesprochen, von einem „langwierigen Prozess“ sprach und nicht zuletzt sein Verständnis für die Anwohner zum Ausdruck brachte.

Ähnlicher Artikel

Gochsheim: Mehrere Traktoren gehen in Flammen auf

Gochsheim: Mehrere Traktoren gehen in Flammen auf

Brandursache unklar – Kripo ermittelt Zum Brand mehrerer landwirtschaftlicher Fahrzeuge kam es in der Nacht…
Besser als bei Mutti

Besser als bei Mutti

In der Gochsheimer Krone schmeckt´s wie Zuhause Heute haben wir Lust auf Hausmannskost. Wir parken…
Mit allen Sinnen genießen

Mit allen Sinnen genießen

Das war der Schlosserlebnistag 2018 in Gochsheim Launige Saxophonmusik, der Duft von hausgemachten Maultaschen und…
Drohungen an nun tote NSU-Zeugin aus Landshausen – Ermittlungen eingestellt

Drohungen an nun tote NSU-Zeugin aus Landshausen – Ermittlungen eingestellt

Drohung war einschüchternd aber nicht strafrechtlich relevant Etwa drei Jahre ist es nun her, dass…