Gefährlicher Streich erschüttert Steinsfurt

Gefährlicher Streich erschüttert Steinsfurt
Bahnübergang (Archivbild / Symboldarstellung)

Überklebte Warnlichter gefährdeten Autofahrer und Fußgänger

Das hätte böse enden können, richtig böse! Unbekannte haben am Montag-Abend im Sinsheimer Ortsteil Steinsfurt die Warnlampen an einem Bahnübergang abgeklebt und mit schwarzer Farbe unkenntlich gemacht. Für Autofahrer und Fußgänger sah es demnach so aus, als ob die Lampen ausgeschaltet wären, obwohl Sie hinter der Pappe rot blinkten um vor einem nahenden Zug zu warnen. Wäre der Bahnübergang nicht noch durch Schranken gesichert, so wären arglose Autofahrer im richtigen Moment zwangsläufig mit der Bahn auf Kollisionskurs gegangen. Da ein solcher Unfall potentiell tödliche Folgen haben könnte, kann hierbei kaum noch die Rede von einem harmlosen Streich sein. Einem aufmerksamen Autofahrer fiel die Täuschung zum Glück auf und er verständigte sofort die Polizei. Womöglich hat er damit Schlimmeres verhindert. Die Ermittler sind nun auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wer hat Personen gesehen, die sich am Bahnübergang an der B39 in Steinsfurt zu Schaffen gemacht haben. Hinweise werden unter Tel.: 07261/6900 erbeten.

Ähnlicher Artikel

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…
Tote und Verletzte bei schwerem Unfall nahe Sinsheim

Tote und Verletzte bei schwerem Unfall nahe Sinsheim

A 6/Bad Rappenau: Tödlicher Verkehrsunfall Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es in der Nacht zum…
Wider dem Hygienewahn – Fresst mehr Dreck!

Wider dem Hygienewahn – Fresst mehr Dreck!

Warum der Kampf gegen Keime und unser Kontrollzwang falsch sind Wir leben in einer Welt…
Hoffenheim: Frau beim Überqueren der Fahrbahn von Auto erfasst und schwer verletzt

Hoffenheim: Frau beim Überqueren der Fahrbahn von Auto erfasst und schwer verletzt

Rettungshubschrauber im Anflug Staus in beide Richtungen Am Montagmorgen, kurz nach 8 Uhr, wurde auf…