Walldorfer Sambuga-Schule gewinnt EU-Wettbewerb

Walldorfer Sambuga-Schule gewinnt EU-Wettbewerb
Nur lachende Gesichter gab es bei der Preisverleihung an der Sambuga-Schule, als die Urkunden überreicht waren (Foto: Pfeifer)

Stark für Europa – stark für die Natur

Sambuga-Schule erfolgreich beim 62. Europäischen Wettbewerb

Mit ihrem Lied „Guten Morgen – good morning, buenas dias, buon giorno“ begrüßten die Schülerinnen und Schüler der Sambuga-Schule am 8. Mai ganz besondere Gäste. In den Musiksaal der Schillerschule waren neben Eltern, Verwandten und Lesepatinnen auch Jochen Link, der Vorsitzende der Europa-Union Rhein-Neckar sowie Bürgermeisterin Christiane Staab und das komplette Team des Forstreviers Walldorf mit Revierförster Gunter Glasbrenner und den Forstwirten Marcel Greulich, Jonathan Lutz und Christian Heß gekommen. Was die Sambuga-Schule mit der Europa-Union und dem Forst verbindet, wurde schnell klar, denn an diesem Morgen konnten Jochen Link und die Bürgermeisterin Preise überreichen, die die Schülerinnen und Schüler beim 62. Europäischen Wettbewerb gewonnen haben. „Europa hilft – hilft Europa?“ war das Motto des Wettbewerbs. Bürgermeisterin Christiane Staab gratulierte herzlich zu dem erneuten Erfolg bei dem anspruchsvollen Wettbewerb. „Es ist toll, wie Ihr die Ideen umgesetzt habt“, stellte sie fest und dankte allen Beteiligten sehr herzlich für ihr Engagement.

Für die Altersgruppe der Sambuga-Schule galt es, das Thema „Hilfe, schütze mich“ künstlerisch umzusetzen. Da es zum Konzept der Förderschule gehört, die Natur und Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen, kooperiert die Schule seit Jahren mit dem Walldorfer Forstrevier. Für die Lehrkräfte und Kinder war es eine klare Sache, dass es im Wald einige Pflanzen gibt, deren Hilferuf nach Schutz sie gerne erhören und auch in Bilder, Collagen und sogar einen Europa-Rap umsetzen wollten. Die Inspiration für ihre Wettbewerbsarbeiten bezog die Schule aus ihrer Arbeit im Wald unter Anleitung des Forstteams. So machte sich die Sambuga-Schule mit allen Klassen, auch der Außenklasse, und Lehrkräften auf, um das wertvolle Weißmoos zu schützen, wie Lehrerin Carolin König erläuterte. Die Kinder berichteten, dass das Weißmoos Licht braucht, um gedeihen zu können. Kräftigen Schatten warf aber an einigen Stellen im Wald die Kermesbeere, die sich hier unerwünscht ausgebreitet hat. Dieses Übel packten die Kinder tatkräftig an der Wurzel, die im Fall der Kermesbeere sehr kräftig ist und komplett ausgerissen werden muss, da sonst die Arbeit umsonst ist. Auch das zarte Hornblatt nahmen die Kinder in Schutz und arbeiteten mit Feuereifer an einem Tümpel im Wald, wo dieses Pflänzchen wächst. Besonders begeisterte sie dabei eine kleine Insel im Tümpel, auf die sie über einen vom Forstteam angelegten Steg gelangen konnten.

Diese vielen Eindrücke hielten die Kinder detailreich in Wort und Bild fest, schufen sogar richtige kleine Bücher zum Aufklappen. Die Lehrerinnen Silke Angst, Lotte Kalms und Claudia Dinter bestätigten, mit welchem Enthusiasmus die Kinder, von Klasse 1 bis 4, bei der Sache gewesen seien, um sich in das Thema regelrecht einzufühlen. Jochen Link dankte allen für ihren Einsatz und freute sich, dass die Sambuga-Schule bereits seit 2005 immer wieder erfolgreich beim Europäischen Wettbewerb mit dabei ist und er in diesem Jahr 13 Preise an der Sambuga-Schule überreichen konnte. Von den vierzig Landespreisen, die an den Rhein-Neckar-Kreis gingen, landeten immerhin vier in der Sambuga-Schule, meinte er anerkennend.

Orts- und Landespreise

Ortspreise bekamen aus Klasse 1 Deniz Bayerlein und Lina-Sophie Herrmann. Ein Landespreis ging an Sofija Pimonov. In den Klassen 2 und 3 durften sich Melissa Herrmann und Emma von Nagel über Ortspreise freuen. Landespreise wurden an Janes Scheider und Cheyenne Smettan vergeben. Die Gruppenarbeit von Melissa Herrmann, Cheyenne Smettan und Leon Wehrum bekam ebenfalls einen Ortspreis.In der Klasse 3 und 4 gingen Ortspreise an Sudenaz Kartal und Ceyda Yoldaser, den Landespreis bekam Karl Steinhauser verliehen. Allen anderen Kindern überreichten Jochen Link und Bürgermeisterin Christiane Staab Teilnahmeurkunden, denn sie alle seien ja Sieger. Zu den Buchpräsenten und Urkunden der Europa-Union steuerte die Stadt noch Kinogutscheine bei. Irmgard Exel-Gräder verkündete als Vorsitzende des Fördervereins unter dem Jubel der Kinder, dass sie noch einen Gutschein für einen Ausflug in den Kurpfalzpark erhalten.

Ähnlicher Artikel

Strafgefangene aus der Außenstelle Hohrainhof in Talheim geflohen

Strafgefangene aus der Außenstelle Hohrainhof in Talheim geflohen

Zwei Strafgefangene sind am Sonntagabend, gegen 21.00 Uhr, aus der Justizvollzugsanstalt Heilbronn, Außenstelle Hohrainhof, geflohen.…
Zwergenaufstand in Bruchsal

Zwergenaufstand in Bruchsal

1000 Schoko-Nikoläuse demonstrierten vor dem Bruchsaler Rathaus für mehr Rechte für Kinder Anlässlich des Nikolaus-Tages…
Eppingen: Ein Schwerverletzter bei Abbiegeunfall

Eppingen: Ein Schwerverletzter bei Abbiegeunfall

Am Samstag gegen 19.32 Uhr ereignete sich auf der B293 zwischen Eppingen und Gemmin-gen ein…
Landshausen lacht über die Erbtante aus Afrika

Landshausen lacht über die Erbtante aus Afrika

Das Amateurtheater des DRK Odenheim begeistert erneut Das Erfolgsrezept aus dem letzten Jahr funktionierte auch…