Stimmungsvolle Prunksitzung in Hambrücken

HCC mit toller Show „Das war wieder sensationell!“

Hambrücken (jk) Beste Stimmung, Spaß und Heiterkeit herrschte bei der diesjährigen Prunksitzung des Hambrücker Carnevalslubs 1979 e.V. am vergangenen Samstag in der Lußhardthalle. So brannten die jungen und junggebliebenen Aktiven bei der Saalfastnacht ein zwerchfellerschütterndes Feuerwerk des Frohsinns ab, das das Publikum begeisterte und bei dem kein Auge trocken blieb. Ein erstes Ausrufezeichen setzen die „Waldböcklein“, die Kindergarde des HCC – in diesem Jahr mit dem Thema „Dschungelbuch“. Davor präsentierte sich der Verein beim Einmarsch der Garden und der Elferräte. Präsident Reiner Rudolph begrüßte die Ehrengäste und Ehrenmitglieder, denen er den Jahresorden des HCC überreichte. Bürgermeister Thomas Ackermann zielte in seinem Grußwort auf die befürchtete Überalterung des Vereins ab und bot zusammen mit Gattin Karin Plätze im neuen Altersheim an. Mit von der Partie in der vollbesetzten Lußhardthalle waren unter anderem auch Pfarrer Christian Breunig sowie Ehrenbürger und Bürgermeister a.D. August Böser mit Gattin.

Durch das Programm führte Sitzungspräsident Rolf Mayer in gewohnt souveräner Manier. Für ein erstes Ausrufezeichen sorgten Berta Herzog und Christiane Rudolph. Vom „Nachtfrost in der Blüte des Lebens“ und einer Bewerbung als Faschings-Prinzessin wussten sie zu berichten. Fetzig ging es weiter mit den „Snowflakes“, der Nachwuchsgarde des HCC. „Die Drei“ alias Martina Misch, Gerlinde Böser und Peter Dohn setzten mit ihren augenzwinkernden Kabbeleien zwischen Kirrlach, Wiesental und Hambrücken ein heiteres Ausrufezeichen! Danach wirbelte die Tanzgarde „Feuerfunken“ über die Bühne. Die Mädchen machten ihrem Namen mit dem Gardetanz, bei dem sprichwörtlich die Funken flogen, alle Ehre. Partycrasher André Konrad alias „Party-Paule“ wusste von den Segnungen der modernen Bäder-Technologie zu berichten. Die Höchstpunktzahl auf der Gute-Laune-Skala heimsten die Demmellerchen mit ihrem musikalischen Leiter Adelbert Bischoff ein. Die Sänger zeigten ein anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm, gespickt mit aktuellen Themen wie dem Terror durch den IS oder der Flüchtlingskrise, jedoch nicht ohne die Aufforderung, den Alltag auch einmal beiseite zu lassen und die närrische Zeit zu genießen. Danach ließen die Aktiven der 1. Hambrigger Guggemusik „Forlebuzzel-Zunft“ die Halle mit ihrem aktuellen Programm erzittern. Büttenass Alexander Brecht zerlegte dann Sinn und Sinnlosigkeit deutscher Schlagertexte zum Vergnügen der Anwesenden. Endgültig auf dem Siedepunkt war die Stimmung beim Auftritt der Showtanzgruppe „Next Generation“. Hier ging es beim Thema „Piraten“ sportlich hoch her.

Handgemachte Musik vom Feinsten präsentierte Mathias Knebel als Tobbmaster Fitsch mit seinen „Fabulous Fernando Horns“. Beste Schlagermusik im farbenfrohen Outfit, da blieb kein Auge trocken. Allein sein Hit „Z‘sammrigge en Hambrigge“ – Hitparadenverdächtig! Begnadete, durchtrainierte Körper gab es dann beim Männerballett zu sehen. So zeigten sich die Bewohner des zukünftigen Pflegeheims modisch mit Kittelschürze, Spitzenunterwäsche sowie Lack & Leder up to date, was das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinriss. Eine musikalische Zeitreise in die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts unternahm dann die Hitparade, was die Zuschauer in der Halle endgültig nicht mehr auf den Stühlen hielt. Egal ob diverse Boygroups, Britney Spears, Frank Zander oder der legendäre Wolfgang Petri, alle waren mit viel Herzblut dabei und legten sich ins Zeug, dass die Bühne bebte. Spätestens beim großen Finale mit dem „Hambrücker Lied“ waren sich dann alle einig: „Des war widda mee wie schee!“ Zum guten Schluss tanzten die Gäste, die gute Stimmung genießend, zur Musik der „Toys“ mit Bernd Zirkelbach und Gerald Mohr bis in die Morgenstunden.

Redaktion: Jochen Köhler

Ähnlicher Artikel

Hambrücker Unternehmen übernimmt Azubis von Goodyear

Hambrücker Unternehmen übernimmt Azubis von Goodyear

Firma Linhardt übernimmt Azubis von Goodyear Seit Februar führen zwei Elektroniker und vier Industriemechaniker die…
1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – So bunt wird das große Jubiläumswochenende

1250 Jahre Bretten – Offizieller Festakt Am 8. Mai 767 wurde Bretten das erste Mal…
Bretten-born only

Bretten-born only

Man versehe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten, so der große Oscar…
Stark. Bier. Fest. reloaded

Stark. Bier. Fest. reloaded

Echte Kraichbach-Matrosen – Mit und ohne Hosen Das muss man den Unteröwisheimern lassen: Zum Feiern…