Stella braucht Eure Hilfe – Suche nach Stammzellenspender läuft weiter

Vierjähriges Mädchen aus Rauenberg sucht dringend Stammzellspender
Stella braucht Hilfe – helfen Sie mit!
„Gemeinsam für Stella und andere“: Aktion stößt auf große Resonanz / Die Schirmherren Landrat Stefan Dallinger und Bürgermeister Peter Seithel bitten die Bevölkerung um Teilnahme an der Registrierungsaktion am Sonntag, 14. Januar 2018, in der Kulturhalle in Rauenberg

Auf große Resonanz stößt die Aktion „Gemeinsam für Stella und andere“, bei der ein Stammzellspender für die vierjährige Stella aus Rauenberg gesucht wird. Bekanntlich haben Landrat Stefan Dallinger und Rauenbergs Bürgermeister Peter Seithel die Schirmherrschaft für die öffentliche Registrierungsaktion übernommen, die am Sonntag, 14. Januar 2018, von 11 bis 16 Uhr in der Kulturhalle in Rauenberg stattfindet. Sowohl Dallinger als auch Seithel berichten von zahlreichen Solidaritätsbekundungen und Hilfsangeboten, die sie seit Bekanntwerden der Aktion in ihren täglichen Gesprächen vernommen haben. „Wir setzen darauf, dass nicht nur viele Einwohnerinnen und Einwohner aus Rauenberg, sondern aus dem ganzen Rhein-Neckar-Kreis am 14. Januar in die Kulturhalle kommen, um sich für die DKMS-Datei registrieren zu lassen“, sagen der Landrat und der Bürgermeister unisono.

Die kleine Stella kann nämlich nur überleben, wenn es in Deutschland oder irgendwo auf der Welt einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Denn der Gendefekt namens Hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH), unter dem die Vierjährige leidet, sorgt dafür, dass Stellas Immunsystem ihren eigenen kleinen Körper zerstört. „Wer noch nicht registriert ist, kann ganz einfach helfen: Der Spender nimmt mit drei Watteträgern selbst einen Wangenschleimhautabstrich, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Das dauert zusammen mit dem Ausfüllen der Einverständniserklärung keine fünf Minuten“, weiß Bürgermeister Peter Seithel aus eigener Erfahrung.

„Bei der Registrierungsaktion besteht die Chance, den genetischen Zwilling für Stella zu finden und ihr oder anderen Patienten neue Lebenshoffnung zu geben“, appelliert Landrat Stefan Dallinger gemeinsam mit Bürgermeister Peter Seithel an alle hiesigen Bürgerinnen und Bürger zwischen 17 und 55 Jahren, mitzumachen. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen übrigens nicht erneut teilnehmen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung. Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft auf Spenden angewiesen ist, freut sie sich auch über eine finanzielle Unterstützung (DKMS-Spendenkonto:

IBAN: DE65 6415 0020 0003 3363 55, VWZ: Stella).

Weitere Informationen erhalten Sie zur Aktion auf der Website www.gemeinsam-fuer-stella.de sowie Hintergründe zur Registrierung und der Spende unterwww.dkms.de/de/faq

Ähnlicher Artikel

Ermittlungen am Rande des Erträglichen – Freiburger Missbrauchsfall zieht Kreise bis in die Region

Ermittlungen am Rande des Erträglichen – Freiburger Missbrauchsfall zieht Kreise bis in die Region

Mutter verkaufte kleinen Sohn mehrfach an Pädophile Der kürzlich bekannt gewordenen Missbrauchsfall um einen heute…
Kraichgauer Tierschützer demonstrieren vor Karlsruher Zirkus

Kraichgauer Tierschützer demonstrieren vor Karlsruher Zirkus

Wildtiernummern in der Kritik Das Programm des diesjährigen Karlsruher Weihnachtszirkus, der vom 18. Dezember bis…
Hochwasser am Rhein in der Region weniger schlimm als befürchtet

Hochwasser am Rhein in der Region weniger schlimm als befürchtet

Hochwasser im Landkreis Germersheim: weniger schlimm als befürchtet, wenige Sickerstellen und Überflutungen Landrat Brechtel: Dank…
Kandel: 15-jähriger Afghane ersticht gleichaltriges Mädchen

Kandel: 15-jähriger Afghane ersticht gleichaltriges Mädchen

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.20 Uhr, kam es in einem Drogeriemarkt in Kandel zu einem Streit…