SPD-Kandidat Rupp zu den Vorfällen in Köln

SPD-Kandidat Rupp zu den Vorfällen in Köln
Markus Rupp

Meinung

Übergriffe in der Silvesternacht in Köln und die Konsequenzen

Was in der Silvesternacht in Köln passierte, ist völlig inakzeptabel. Gelinde gesagt eine Schande. Es war kriminell, widerwärtig und frauenverachtend. Kein Demokrat, schon gar kein Sozialdemokrat darf so etwas dulden. Keine Kultur, keine Religion rechtfertigt solche Straftaten. Ich stimme Nils Schmid und Malu Dreyer zu, dass die Sachverhalte lückenlos aufgeklärt werden und die Täter dann ihrer gerechten Strafe zugeführt werden müssen. Dabei muss die volle Härte des Gesetzes gelten. Das heißt, kriminelle Asylbewerber umgehend in ihre Heimat zurückzuschicken. „Das sind wir den Deutschen und der großen Mehrheit der anständigen Flüchtlinge schuldig“, so Nils Schmid und ich bin da völlig bei ihm. Und Sigmar Gabriel hat Recht: Am besten sollten die verurteilten Täter die Haftstrafen in ihren Heimatländern absitzen.

Dennoch warne ich davor, geflohene Menschen unter Generalverdacht zu stellen. Es muss uns alarmieren, wie Rechtsradikale die Übergriffe zur Hetze und Stimmungsmache gegen Flüchtlinge nutzen.

Wir sind eine wehrhafte Demokratie. Wir müssen uns gegen solche Übergriffe wehren und wappnen. Das bedarf einer Polizei, die möglicherweise noch weiter personell aufgestockt werden muss. Die Polizei jetzt aber zum generellen Sündenbock zu machen, geht schlicht an der Sache vorbei. Bundesweit, aber auch bei uns in der Region Bruchsal/Bretten macht die Polizei einen hervorragenden Job. (Text: Markus Rupp)

Ähnlicher Artikel

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…
Einfach, schnell und komfortabel – Bruchsal, Bretten und Ettlingen gründen Ladeverbund für E-Autos

Einfach, schnell und komfortabel – Bruchsal, Bretten und Ettlingen gründen Ladeverbund für E-Autos

Gemeinsam für ein einheitliches Ladesystem Es könnte alles so einfach sein… Stecker rein und auftanken……
Bürgermeister empört über mangelnde Berücksichtigung von Gemeindeinteressen bei Haushaltsplanung des Landes

Bürgermeister empört über mangelnde Berücksichtigung von Gemeindeinteressen bei Haushaltsplanung des Landes

Digitalisierung stand im Mittelpunkt der Bürgermeisterversammlung Kreis Karlsruhe. Die Digitalisierung wirkt sich zunehmend auf alle…
Kürnbach: 35-Jähriger sticht auf 51 Jahre alte Frau und deren Tochter ein

Kürnbach: 35-Jähriger sticht auf 51 Jahre alte Frau und deren Tochter ein

Wohl in einer psychischen Ausnahmesituation hat am Montag gegen 20.50 Uhr in Kürnbach ein 35-jähriger…