Spass uff de Gass in Östringen

Quietschfidele Narrenparty zwischen Kirchberg und Waldbuckel

Östringer Umzug mit neuem Teilnehmerrekord

Fasching der besten Sorte, und das für alle Altersklassen, war am Samstag beim Fastnachtsumzug der Karnevalsgesellschaft Wicker-Wacker in Östringen geboten. „Dieses Mal sind mehr als 1.500 Teilnehmer dabei“, wusste Zugmarschall Heinz Hassis jun. zu berichten, der den mit knapp siebzig Zugnummern zu neuer Rekordgröße angewachsenen kunterbunten Gaudiwurm mit stolzgeschwellter Brust durch die Ortsstraßen zwischen Kirchberg und Waldbuckel führte. Bei strahlendem Sonnenschein und vorfrühlingshaften Temperaturen war die Strecke von etlichen tausend Zuschauern gesäumt. Die allermeisten Schaulustigen waren ebenfalls in fantasievollen Verkleidungen gekommen und mischten bei dem fröhlichen Gecken-Gewusel kräftig mit, so dass sich das Stadtzentrum den ganzen Nachmittag über im fröhlich-ausgelassenen Ausnahmezustand befand.

Wie stets waren die einheimischen Vereine und privaten Initiativen bei dem Narrendefilee gut vertreten, aber auch die zahlreichen Fastnachtsgruppen aus den Nachbarorten, die teils schon seit vielen Jahren zum Östringer Umzug kommen, trugen zu der prächtigen Karnevalsstimmung maßgeblich bei.

Ihre Anregungen in punkto Themen und Kostümierung hatten sich die Aktiven einmal mehr rund um den Globus sowie aus Film, Literatur sowie Tier- und Märchenwelt geholt. Am helllichten Tag wagten daher charmante Einhörner ein Tänzchen mit affengeilen Gorillas, tranken herzige Rotkäppchen Brüderschaft mit Schwarzwälder Kuckucksuhren auf zwei Beinen und machten knallblaue Krümelmonster, fesche Jagdfliegerinnen sowie in Ketten gelegte Panzerknacker in einer munteren Polonaise gemeinsame Sache. Auch der neue amerikanische Präsident bekam sein (Enten-)Fett weg – beim Quietschenten-Motiv der Freibadfreunde verschmolz Donald Trump mit seinem geschnäbelten Vornamensvetter aus Disneys Entenhausen sichtlich zum Vergnügen des Publikums zu einer Karikatur eigener Art, die der Freizeitstätte am Stadtrand fürs Frühjahr wahrlich spektakuläre neue Ziele setzte: Make the pool full again!“.

Zahlreiche Guggenmusiken aus der Region sorgten dafür, dass das Narrendefilee nie außer Tritt kam. Am Ziel auf dem Waldbuckel konnten Teilnehmer und Zuschauer bei der Blau-Weiß-Faschingsfete noch lange weiter feiern. Zum reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung trugen Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Bauhof, Sicherheitsdienst und Jugendschutzteams maßgeblich bei.

Redaktion: Wolfgang Braunecker / Video: Stephan Gilliar

Ähnlicher Artikel

Das Wandelkonzert Gochsheim – Kraichtals kulturelle Sternstunde begeistert erneut

Das Wandelkonzert Gochsheim – Kraichtals kulturelle Sternstunde begeistert erneut

Aufbruch – Wege in die Zukunft Während am Sonntag im Gochsheimer Bäckermuseum noch der Backofen…
Griechenland am Rheinschanzstrand

Griechenland am Rheinschanzstrand

Lecker Essen im Bootshaus Poseidon Direkt am Rhein gelegen bietet das familiengeführte Restaurant Poseidon einem…
Platz da! Bretten

Platz da! Bretten

Ein Stadtprojekt mit Schulklassen Ein Projekt zum Zuschauen, Hinschauen, aber auch Mitgestalten. Zusammen mit der…
Neue Welten am Karlsdorfer Baggersee

Neue Welten am Karlsdorfer Baggersee

Mega-Bagger erschaffen neuen Lebensraum An einem Baggersee wird gebaggert, das liegt in der Natur der…

2 Comments on “Spass uff de Gass in Östringen

  • einen schrecklicheren Umzug wie in Östringen , habe ich noch nie gesehen. Und, bitte, wo war der Jugendschutz ? Soviele betrunkene Jugendliche habe ich auch noch nie gesehen !!!

  • jedes Jahr wird der Umzug schlimmer!! Ewig lange Pausen, und fürchterliche Organisation. MALSCH ist und bleibt der schönste Umzug!!!

Kommentieren nicht möglich