Maulbronn: Frau tötet ihren Ehemann mit mehreren Messerstichen

Maulbronn: Frau tötet ihren Ehemann mit mehreren Messerstichen

UPDATE 31.03.2015 16:30 Uhr

Nach derzeitigem Ermittlungsstand des Kriminalkommissariats Pforzheim wird davon ausgegangen, dass die Tatverdächtige bereits im gemeinsamen Haus auf ihren Mann eingestochen hatte und dieser verletzt auf die Straße flüchtete und dort an seinen schweren Stichverletzungen verstarb. Den Ermittlern liegen aktuell keine Erkenntnisse und Hinweise auf weitere an der Tat beteiligte Personen vor. Entgegen der ersten Meldung, dass sich die 51 Jahre alte Frau ihrem Vater gegenüber als Täterin offenbarte, ist durch die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Pforzheim belegt, dass sie gegen 04.20 Uhr mit blutverschmierter Kleidung ihrem Angehörigen gegenüber lediglich geäußert hatte, dass ihr Mann „da“ liege.

Die unmittelbar nach Alarmierung eintreffenden Polizeibeamten hatten nur kurzfristig mit der Frau Kontakt. Der Aufforderung aus dem Haus zu kommen, folgte sie nicht; vielmehr drohte sie ihre Selbsttötung an. Auch der sofort verständigten Verhandlungsgruppe gelang es nicht, mit der Frau Kontakt aufzunehmen. Ein Messer wurde zu keinem Zeitpunkt bei ihr gesehen. Ob sie bei dem Versuch sich selbst das Leben zu nehmen auch das Messer verwendete, mit dem zuvor mehrfach auf ihren Mann eingestochen wurde, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Weitere Erkenntnisse erhoffen sich die Kriminalbeamten von der im Laufe des Tages stattfindenden Obduktion des Getöteten. Die Staatsanwaltschaft Pforzheim hat beim Amtsgericht Pforzheim ein Haftbefehl gegen die zwischenzeitlich notoperierte und in Narkose liegende 51-jährige Frau beantragt.

 

Ursprüngliche Meldung

Ein tödliches Familiendrama ereignete sich am frühen Dienstagmorgen im Maulbronner Ortsteil Zaisersweiher.

Gegen 04.30 Uhr meldete sich über Notruf der Vater einer 51 Jahre alten Frau, die sich ihm gegenüber an seiner in der Nähe befindlichen Wohnung blutverschmiert als Täterin offenbart hatte. Die sofort alarmierten Polizei- und Rettungskräfte fanden wenig später den 55-jährigen Ehemann der Frau mit mehreren Stichverletzungen in einer Einfahrt nahe seiner Wohnung leblos auf dem Boden liegend.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Mutter zweier erwachsener Kinder in ihre Wohnung zurückgezogen und drohte den Polizeibeamten über die Sprechanlage damit, sich selbst das Leben zu nehmen, weshalb Spezialeinsatzkräfte angefordert wurden. Trotz Zuredens geschulter Beamte der Verhandlungsgruppe öffnete die Frau nicht. Um 07.00 Uhr drangen Kräfte des Spezialeinsatzkommandos in das im ersten Obergeschoss befindliche Zimmer des Einfamilienhauses.

Die Frau wurde durch die ebenfalls anwesenden Notärzte mit Stichverletzungen im Bauchraum aufgefunden, die sie sich offenbar vor dem Zugriff der Polizeibeamten selbst zugefügt hatte. Sie wurde mit den lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und konnte bislang noch nicht zur Sache vernommen werden. Die Hintergründe der Tat liegen derzeit noch im Dunkeln.

 

(ots) Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – und des Polizeipräsidiums Karlsruhe / Bild: symboldarstellung

Ähnlicher Artikel

Sofa fällt von Anhänger und verursacht Massenkarambolage auf B36

Sofa fällt von Anhänger und verursacht Massenkarambolage auf B36

Unzureichend gesicherte Couch landet auf der B 36 und verursacht folgenschweren Unfall Ein folgenschweren Verkehrsunfall…
Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…
Alle Besenwirtschaften im Kraichgau auf einen Blick

Alle Besenwirtschaften im Kraichgau auf einen Blick

Besenkultur im Land der tausend Hügel Es sind zumeist kleine urige Gaststuben die nur wenige…
Die Graben-Neudorfer Mitfahrbank – Hot or Not?

Die Graben-Neudorfer Mitfahrbank – Hot or Not?

Oma to go – Die Großmutti zum Mitnehmen Der Gedanke dahinter ist einfach toll! Ältere,…