Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Die letzten Spuren des kalten Krieges sind fast verschwunden

Das Waldgebiet Molzau bei Philippsburg. Friedlich döst die Natur unter den Strahlen der heißen August-Sonne. Doch so ruhig ist es hier nicht immer gewesen. Genau an dieser Stelle befand sich einst eine große Bundeswehr-Kaserne und ein Munitionslager der US-Armee. In den langen Jahren des kalten Krieges lagerten hier verheerende Vernichtungswaffen, darunter auch atomare. Kaum vorstellbar dass hier einmal 22 Munitionsbunker, zwei Atombunker, 30 unterirdische Bunkern, zwölf Mannschaftsgebäude und mehr standen. Wir haben uns auf Spurensuche begeben

Ähnlicher Artikel

Philippsburg: Vollsperrung der K 3534 nach schwerem Verkehrsunfall

Philippsburg: Vollsperrung der K 3534 nach schwerem Verkehrsunfall

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer kam es am Sonntagmittag gegen 11:45 Uhr…
Das Wandelkonzert Gochsheim – Kraichtals kulturelle Sternstunde begeistert erneut

Das Wandelkonzert Gochsheim – Kraichtals kulturelle Sternstunde begeistert erneut

Aufbruch – Wege in die Zukunft Während am Sonntag im Gochsheimer Bäckermuseum noch der Backofen…
Griechenland am Rheinschanzstrand

Griechenland am Rheinschanzstrand

Lecker Essen im Bootshaus Poseidon Direkt am Rhein gelegen bietet das familiengeführte Restaurant Poseidon einem…
Platz da! Bretten

Platz da! Bretten

Ein Stadtprojekt mit Schulklassen Ein Projekt zum Zuschauen, Hinschauen, aber auch Mitgestalten. Zusammen mit der…

2 Comments on “Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Kommentieren nicht möglich