Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Die letzten Spuren des kalten Krieges sind fast verschwunden

Das Waldgebiet Molzau bei Philippsburg. Friedlich döst die Natur unter den Strahlen der heißen August-Sonne. Doch so ruhig ist es hier nicht immer gewesen. Genau an dieser Stelle befand sich einst eine große Bundeswehr-Kaserne und ein Munitionslager der US-Armee. In den langen Jahren des kalten Krieges lagerten hier verheerende Vernichtungswaffen, darunter auch atomare. Kaum vorstellbar dass hier einmal 22 Munitionsbunker, zwei Atombunker, 30 unterirdische Bunkern, zwölf Mannschaftsgebäude und mehr standen. Wir haben uns auf Spurensuche begeben

Ähnlicher Artikel

Crazy Wheels in Sinsheim

Crazy Wheels in Sinsheim

Schräger geht nicht In Sinsheim wird’s jetzt richtig schräg. Die Sonderausstellung „Crazy Wheels“ im Technik-Museum…
Sonne, Shopping, Eis und mehr in Östringen

Sonne, Shopping, Eis und mehr in Östringen

Entspannter Shopping-Bummel bei bestem Wetter Was für ein Wochenende in Östringen. Von Himmel lachte die…
Brettener Messe lockt Tausende

Brettener Messe lockt Tausende

Brettens Wirtschaft zeigt was sie auf dem Kasten hat Was war das für ein Wochenende.…
Geliebte Heimat – Unser Kraichgau

Geliebte Heimat – Unser Kraichgau

Es lebe das Kleine Eine Liebeserklärung an den Kraichgau von Hügelhelden-Herausgeber Stephan Gilliar Manchmal muss man…

2 Comments on “Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Kommentieren nicht möglich