Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Die letzten Spuren des kalten Krieges sind fast verschwunden

Das Waldgebiet Molzau bei Philippsburg. Friedlich döst die Natur unter den Strahlen der heißen August-Sonne. Doch so ruhig ist es hier nicht immer gewesen. Genau an dieser Stelle befand sich einst eine große Bundeswehr-Kaserne und ein Munitionslager der US-Armee. In den langen Jahren des kalten Krieges lagerten hier verheerende Vernichtungswaffen, darunter auch atomare. Kaum vorstellbar dass hier einmal 22 Munitionsbunker, zwei Atombunker, 30 unterirdische Bunkern, zwölf Mannschaftsgebäude und mehr standen. Wir haben uns auf Spurensuche begeben

Ähnlicher Artikel

Hot Jazz für Cool Cats in Eppingen

Hot Jazz für Cool Cats in Eppingen

Jazz in der Eppinger Altstadt begeistert erneut Gediegener Jazz statt Blasmusik, Häppchen statt Bratwurst. Eppingen…
Lost Places: Die alte Kurklinik in Bad Rappenau

Lost Places: Die alte Kurklinik in Bad Rappenau

Ein Stück Kurgeschichte verschwindet Kaum ein Stein steht nun noch über dem anderen – das…
Sonne, Regen und deutlich kühler – Der Herbst wird herbstlich

Sonne, Regen und deutlich kühler – Der Herbst wird herbstlich

Direkt aus der Wetterstation Kraichtal – Jeden Freitag NEU Seit zwei Jahren bieten wir Ihnen…
Besser als die Wiesn – Gondelsheim feiert Oktoberfest

Besser als die Wiesn – Gondelsheim feiert Oktoberfest

Mega-Party in der Saalbachhalle Wenn Gondelsheimer feiern, dann machen sie das auch gleich richtig! Mit…

2 Comments on “Lost Places: Die alten Atombunker in Philippsburg

Kommentieren nicht möglich