Lösch-Unterstützungs-Fahrzeug: John Deere und Feuerwehr Bruchsal kooperieren

Lösch-Unterstützungs-Fahrzeug: John Deere und Feuerwehr Bruchsal kooperierenJohn Deere ist für Hightech bei Landmaschinen schon lange bekannt – nun hat das Unternehmen in ein hochmodernes Löschunterstützungsfahrzeug investiert, um den Brandschutz am Standort Bruchsal zu verbessern. Im Einsatzfall wird das LUF 60 von der Feuerwehr Bruchsal bedient.

Weltweit sind nur 250 Löschunterstützungsfahrzeuge dieser Art im Einsatz. Das Besondere ist die Feuerbekämpfung unter erschwerten Bedingungen, z.B. bei wenig Sauerstoffgehalt in der Umgebungsluft oder wenn es zu gefährlich ist, die Einsatzstelle zu betreten. Auch Steigungen bis 30 Grad stellen für das Gerät kein Hindernis dar. Äußerlich ähnelt das Fahrzeug einer Schneekanone, die auf einem Raupenlaufwerk aufgebaut ist. Durch einen Düsenkranz mit 360 Einzeldüsen in Kombination mit dem verbauten Lüfter (90.000 m³/h) kann feinster Wassernebel mit einer Wurfweite von 60 Metern erzeugt werden. Der Nebel lässt sich zur Kühlung, Brandbekämpfung oder zum Niederschlagen von Emissionen einsetzen. Mit dem integrierten Strahlrohr sind auch größere Wurfweiten möglich. Das Fahrzeug eignet sich aber nicht nur zur Brandbekämpfung. Mit dem eingebauten Lüfter können auch große Hallen, Tunnel oder Tiefgaragen belüftet werden. Zudem gibt es eine hydraulisch angetriebene Tauchpumpe, die zum Auspumpen von Kellern oder Schächten eingesetzt werden kann. Alle Funktionen lassen sich über eine Fernsteuerung bedienen.

Angetrieben wird das LUF 60 von einem 140 PS starken John Deere Dieselmotor mit Ladeluftkühlung. Das Gesamtgewicht liegt bei 2.200 kg und die maximale Fahrgeschwindigkeit bei 6 km/h. Bei längeren Transporten wird das Fahrzeug auf einem speziellen Wechselladerfahrzeug zur Einsatzstelle gebracht. Mit dem neuen Fahrzeug geht man in Bruchsal nicht nur neue Wege in der Brandbekämpfung, sondern auch bei der Zusammenarbeit zwischen John Deere und der Feuerwehr Bruchsal. Die Investition von insgesamt 160.000 Euro wird vom Landmaschinenhersteller getragen – die Bedienung erfolgt im Einsatzfall durch die Bruchsaler Feuerwehr. Für weiteres Zubehör hat die Feuerwehr nochmals ca. 35.000 Euro investiert. Eine weitere Besonderheit der Kooperation ist die Nutzung des LUF 60 auch außerhalb des John Deere Geländes. Im Überlassungsvertrag ist der Einsatz im gesamten Stadt- und Landkreis Karlsruhe durch die Feuerwehr Bruchsal verankert.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde – verbunden mit einer umfassenden Einweisung – wurde das Lösch-Unterstützungs-Fahrzeug (LUF 60) an die Feuerwehr Bruchsal übergeben. Die Vertreter der Stadt und Feuerwehr Bruchsal sowie von John Deere freuen sich auf die Zusammenarbeit und wünschen sich, dass das Fahrzeug allzeit bereit sei, aber möglichst niemals zum Einsatz kommt. Mit der Unterschrift auf dem Überlassungsvertrag wurde die Kooperation besiegelt.

Bericht und Bild: Tibor Czemmel – Pressesprecher der Feuerwehr Bruchsal

Ähnlicher Artikel

Neue Großbaustelle auf der A5 bei Bruchsal wirft ihre Schatten voraus

Neue Großbaustelle auf der A5 bei Bruchsal wirft ihre Schatten voraus

Ab April wird es eng auf der A5 Die geplante Erneuerung zweier Brücken bei Bruchsal…
Nadelgespickte Wurst in Bruchsaler Supermarkt gefunden

Nadelgespickte Wurst in Bruchsaler Supermarkt gefunden

Bruchsal/Ettlingen – Erneut Nadel in Speise festgestellt Nachdem am Mittwoch in Pforzheim eine Nadel in…
PKW auf der A5 bei Bruchsal vollständig ausgebrannt

PKW auf der A5 bei Bruchsal vollständig ausgebrannt

Auf der BAB5, etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Bruchsal in Richtung Frankfurt, fing ein…
Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…