Kaufland-Lust in Eppingen, Kaufland-Frust in Bretten

Kaufland-Lust in Eppingen, Kaufland-Frust in Bretten
Kaufland-Lust in Eppingen, Kaufland-Frust in Bretten

In Eppingen entsteht der Markt von Morgen, in Bretten geht jener von Gestern

Seit die große Kaufland-Filiale in Eppingen durch den morastigen Untergrund des Flüsschens Elsenz in Schieflage geraten war, wird der knapp 4000 Quadratmeter Verkaufsfläche messende Markt aufwendig saniert. Der alte Boden wurde bereits entfernt, unzählige Stützen in den weichen Grund eingebracht und eine neue Bodendecke gegossen. Doch bei der reinen Sanierung soll es dabei nicht bleiben! Kaufland nutzt die Gelegenheit und modernisiert den Markt erheblich. Wie die Kollegen der RNZ in Erfahrung bringen konnten, wird das Konzept des Supermarktes völlig neu überdacht. So soll es statt enger Gänge mit hohen Regalen in Zukunft breitere Gänge und niedrigere Regale geben. Das Sortiment wird vergrößert und für den schnellen Einkauf sind moderne Selbstbedienungs-Kassenterminals geplant. Auch der Außenbereich wird laut RNZ deutlich verbessert. Neben einem gläsernen Windfang vor dem Eingang sind demnach auch ein besseres Parkkonzept und erleichterte Zu und Abfahrtsmöglichkeiten eingeplant. Mit der Wiedereröffnung ist Ende des Jahres zu rechnen.

In Bretten wird aus zwei Märkten einer

Während in Eppingen investiert wird, zieht sich Kaufland in Bretten aus dem Innenstadt-Bereich zurück und stärkt der „grünen Wiese“ den Rücken. Die Filiale in der Melanchthonstraße wird aufgegeben und stattdessen die zweite, deutlich größere Filiale auf der Diedelsheimer Höhe gestärkt. Der große Markt im Außenbereich soll wie in Eppingen modernisiert werden um so attraktiv für die Zukunft aufgestellt zu werden. Um die Schließung der kleineren Filiale in der Melanchthonstraße, auch als Handelshof bekannt, war zeitweise eine intensive Diskussion entbrannt – aktuell läuft eine Online-Petition zum Erhalt des Standortes. Seit Juli haben hier aber gerade einmal 101 Menschen ihre digitale Unterschrift hinterlassen und auch in der eigens zu diesem Zwecke gegründeten Facebook-Gruppe ist seit Wochen keine Bewegung mehr erkennbar. Letztlich ist es  – abgekoppelt von jeglicher Emotion, aber eine wirtschaftliche Entscheidung des Unternehmens. Auch darf nicht vergessen werden: Zwischen den beiden Brettener Filialen liegt nur ein Abstand von einem Kilometer!

Ähnlicher Artikel

Bretten singt

Bretten singt

Der Landeschorwettbewerb und die Chornacht begeistern Am Wochenende dürfte es im Lande kaum einen anderen…
Wieder gerade und nagelneu – Das Eppinger Kaufland ist zurück

Wieder gerade und nagelneu – Das Eppinger Kaufland ist zurück

Sanierungen und Neugestaltung abgeschlossen Über das Angebot an Supermärkten in der Stadt darf sich in…
Bauhaus und Edeka – „Markt wechsel Dich“ in Bruchsal und Eppingen

Bauhaus und Edeka – „Markt wechsel Dich“ in Bruchsal und Eppingen

Der Alte schließt, der Neue eröffnet Auch Einkaufsmärkte kommen irgendwann in die Jahre und wenn…
Alle Weihnachtsmärkte 2017 im Kraichgau

Alle Weihnachtsmärkte 2017 im Kraichgau

Die schönste Zeit des Jahres steht bevor Hurra, es weihnachtet bald wieder im Kraichgau. Schon…

2 Comments on “Kaufland-Lust in Eppingen, Kaufland-Frust in Bretten

  • „Zwischen den beiden Brettener Filialen liegt nur ein Abstand von einem Kilometer!“ Was soll man dazu sagen?! Aber dieser eine Kilometer machst aus? Das kleine Kaufland ist bequem auch zu Fuß oder Fahrrad zu erreichen, auch für ältere Mitbürger. Zum Großen müßte man zu Fuß oder per Rad über die eklige Kreuzung Alexanderplatz, und es geht die ganze Zeit bergauf? Da geht keiner mehr einfach mal vorbei, da muss man mit dem Auto hinfahren! Und von daher könnte der ruhig auch 2 oder 3 Kilometer weg sein, wenn man schon mal im Auto sitzt, ist das egal. Aber für nicht mobile, ältere und ökologisch denkende Mitbürger ist der Kilometer entscheidend!

Kommentieren nicht möglich