Der Menzi, die Duo und ich

Der Menzi, die Duo und ich
Der Menzi, die Duo und ich

Kein Typ wie jeder andere

Geburtstage sind für mich seit jeher eine ambivalente Angelegenheit – einerseits freue ich mich darauf, andererseits frage ich mich jedesmal: Welche Kuriosität schenkt mir mein alter Herr wohl dieses Mal? Bisher waren da zum Beispiel: Eine alte Schrotflinte, ein mottenzerfressener Zylinder, eine defekte Quetschkommode, ein Hochrad und und und…. Seit mein Papa scheidungsbedingt in meinem vierten Lebensjahr von der Bildfläche weitestgehend verschwunden war, versucht er sich an den Geburtstagen (zumindest an jenen, die er nicht vergessen hat), mit besonders ausgefallenen Geschenken in Erinnerung zu bringen – eine Tradition die bis heute Bestand hat.

Zu meinem nunmehr 37. Ehrentag kam ich so in den Besitz einer Simson Duo 4/1. Eine Art Doppelsitzer-Mofa mit Verdeck aus der ehemaligen DDR. Damals wurden die Teile dort als Krankentransporter verwendet, doch wehe der Kranke fuhr vorwärts in eine Parklücke – einen Rückwärtsgang gibt es nicht. Als Philosophie-Studienabbrecher habe ich nicht den Hauch einer Ahnung von motorisierten Fahrzeugen und so bastelte ich nur mit ein paar Youtube-Anleitungen an der alten Kiste herum. Doch mehr als ein paar stinkende Benzin-Öl-Rülpser wollte der alte Zweitakter nicht von sich geben.

Ich beschloss mir Hilfe zu suchen und wusste auch gleich, wen ich als erstes fragen würde. Da war doch auf Facebook dieser Kerl, der neulich erst ein Bild einer eigens restaurierten DDR-Maschine gepostet hat. Genau – der konnte mir sicher weiterhelfen. Sein Nickname ist Menzi Menz Will und als Admin der FB-Gruppe „Du bist Bruchsaler, wenn….“ mit 6.400 Mitglieder muss er wohl eine Art Hobby-Masochist sein. Anders lässt sich für mich die freiwillige Administration von Posts die sich viel zu häufig mit der Sensationsgier nach Polizeieinsätzen oder entlaufenen Katzen befassen nicht erklären. Nach einem kurzen PN-Verkehr ist die Sache geritzt – Menzi kommt und sieht sich die Sache aus der Nähe an. Am Wochenende ist es dann soweit – Ein blutroter Jeep hält vor unserem Haus und heraus steigt ein Mann, wie man ihn heute nur noch selten sieht. Ein sonnen-gegerbtes Gesicht, dass der liebe Gott mit dem Jagdmesser aus zähem Leder geschnitzt haben muss. Langes wildes Metalhead-Haar und eine Lederjacke auf türkisem Hemd. Beeindruckend! Ich male mir sofort seinen Werdegang aus… Entweder vermöbelt Menzi beruflich Polarbären auf einer russischen Bohrinsel oder betreibt ein mobiles Tattoo-Studio in der Fremdenlegion…. Wie sich herausstellt trifft weder das eine noch das andere zu. Menzi, oder auch Clemens, arbeitet bei der Bruchsaler Verwaltung und lebt privat in der wilden Südstadt jenseits der Bahngleise. Und auch wenn er seine Brötchen am Schreibtisch verdient, macht er sich in seiner Freizeit gerne die Hände schmutzig. Am Wochenende fährt er auf Flohmärkte und wühlt sich durch die Schrottplätze der Region.  Mit den gefundenen Artefakten konstruiert er Skulpturen, Lampen und echte Kunstwerke. In ein Bastelprojekt steckt er auch mal Monate und präsentiert am Ende eine echte Meisterleistung. Sein Umbau einer alten Simson aus dem ehemaligen Osten, hat ihn sogar auf das Cover der Zeitschrift Custombike gebracht.

Selbstverständlich ist es für Menzi nur eine Handbewegung um meine Duo zu starten. Hustend und röhrend erwacht der dreirädrige Bock zum Leben und verschwindet in einer stinkenden Rauchwolke und Menzi an Bord am Horizont. Nach einer Weile kehrt er dann zufrieden zurück und hat die passende Diagnose gleich zur Hand. Der Tank ist innen verrostet und der Rost hat sich durch die Benzinleitung im Vergaser festgesetzt. Er gibt mir die Adresse von einem Bastler bei Heidelberg. „Dem schickste den Tank und der macht ihn dir wie neu“, sagt Menzi und schließt seine Inspektion damit ab. Danach reden wir noch über Gott und die Welt und als Menzi schließlich wieder in seinen roten Jeep steigt und gen Südstadt davon braust, bleibe ich tief beeindruckt an der Straße zurück.

Mittlerweile habe ich den Vergaser gereinigt und den gröbsten Rost mit einer Lauge entfernt. Dennoch muss das Ding zum Abstrahlen bald zum Doc nach Bammental – Menzi wird stolz auf mich sein. Was bleibt ist das schöne Gefühl ein echtes Original kennengelernt zu haben und die Feststellung dass auch in mir verkopftem Schreiberling, das zarte Hälmchen der Leidenschaft fürs Grobe und ölverschmierte Hände zu wachsen beginnt. Irgendwann tuckere ich mit meiner gerichteten Duo dann zu Menzi in die Südtstadt um mit ihm gemeinsam auf seiner Bohrinsel Polarbären zu verprügeln… Mach schon mal den Jacky auf, Papa kommt im Dauerlauf.

Beste Grüße an Menzi von Hügelhelden-Herausgeber Stephan

Ähnlicher Artikel

Bruchsal: Autofahrer wendet auf B35 und übersieht Motorradfahrer

Bruchsal: Autofahrer wendet auf B35 und übersieht Motorradfahrer

Schwere Verletzungen erlitt am Sonntagabend ein 47-jähriger Motorradfahrer auf der Bundesstraße B35 bei Bruchsal, als…
Fünf Wochen Baustelle: Teil und Vollsperrungen auf der B35 zwischen Helmsheim und Gondelsheim

Fünf Wochen Baustelle: Teil und Vollsperrungen auf der B35 zwischen Helmsheim und Gondelsheim

Fahrbahndeckenerneuerung auf B35 zwischen Helmsheim und Gondelsheim Ab Montag, den 21.August, bis voraussichtlich 10. Oktober…
Verwirrung um die Zukunft des Irish Pub in Bruchsal

Verwirrung um die Zukunft des Irish Pub in Bruchsal

Muss das Egan´s umziehen oder nicht? Vor zwei Jahren haben wir das erste Mal über…
Die Oberöwisheimer Sonne scheint wieder

Die Oberöwisheimer Sonne scheint wieder

Die jungen Wilden im alten Gasthof Es war ein trauriges Bild, dass die alte Gaststätte…

3 Comments on “Der Menzi, die Duo und ich

  • Hi Stephan, … das ist ein typscher Menzi, den ich zwar über FB kennenlernte , aber auch live traf, … wo wohl ? Am Wertstoffhof in Brusl 🙂 … wenn du in die Südstadt tuckerst werde ich dich ja hören, Gruß der von der anderen Schallschutzwallseite.

  • Danke….. Geil geschrieben….. aber so viele Falten hab ich doch nicht… oder ????

Kommentieren nicht möglich