Busverbindungen zwischen Östringen und Angelbachtal fallen weg

bus wartenBusverbindung mit Angelbachtal nur schwach frequentiert

Östringen kündigt Finanzierungsvereinbarung
Zwischen Östringen und Angelbachtal gibt es seit Juni vorigen Jahres zusätzliche Busverbindungen, mit denen die seit jeher bestehenden Schülerlinien zum Östringer Bildungszentrum wochentags bis in die Abendstunden sowie außerdem durch fünf Fahrtenpaare an Samstagen ergänzt werden. Während ein sogenannter Probebetrieb in den ersten zwölf Monaten ohnehin von den beteiligten Kommunen zu finanzieren ist, hatte man in Östringen und Angelbachtal zunächst grundsätzlich die Erwartung gehegt, dass das neue und kreisübergreifende Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs bei hinreichender Auslastung künftig in die Finanzverantwortung der Landkreise Karlsruhe und Rhein-Neckar übernommen wird.

Dem Östringer Gemeinderat hatte Bürgermeister Felix Geider nun allerdings zu berichten, dass bei zurückliegenden Fahrgastzählungen durch den Karlsruher Verkehrsverbund auf der neuen Buslinie 791 über einen ganzen Fahrtag hinweg lediglich 12 Passagiere in Richtung Angelbachtal registriert worden waren – bei zehn von sechzehn Fahrten waren gar keine Kunden an Bord.
Der Rathauschef, der darauf hinwies, dass die neue Linie auch ansonsten nur ungenügend frequentiert wurde, rief zugleich in Erinnerung, dass man vor Jahresfrist mit der neuen Verbindung nicht zuletzt auch dem vielfach aus der Bevölkerung vorgetragenen Wunsch Rechnung getragen hatte, eine Beförderungsmöglichkeit zum Gewerbegebiet und den Einkaufsmöglichkeiten am westlichen Stadtrand anzubieten. Nicht bestätigt hat sich auch die Einschätzung, dass die Linie 791 am Wochenende verstärkt auch von Schülern, die gemeinsam das Östringer Bildungszentrum besuchen, zum wechselseitigen Besuch genutzt werden könnte. Wie Bürgermeister Geider weiter infomierte, hat das Kämmereiamt des Karlsruher Landratsamts der Östringer Stadtverwaltung zwischenzeitlich mitgeteilt, dass die Buslinie 791 wegen der allzu geringen Kundennachfrage nach dem Probebetrieb nicht in das ÖPNV-Angebot des Kreises übernommen werden kann.
Bei der gegebenen Sachlage schloss sich der Gemeinderat nun einmütig der Empfehlung der Verwaltung an, die Vereinbarung mit der Gemeinde Angelbachtal über die Finanzierung zusätzlicher Fahrten auf der Buslinie 791 fristgerecht auf Mitte Juni 2015 zu kündigen. Für die zurückliegenden zwölf Monate hatte Östringen bei dem Projekt rund 20.000 Euro aufzuwenden.

 

Redaktion: Wolfgang Braunecker / Bild: Symboldarstellung Redaktion

Ähnlicher Artikel

So hast Du Dein Östringen noch nie gesehen….

So hast Du Dein Östringen noch nie gesehen….

Der neue Imagefilm der Stadt feierte Premiere Zwölf Monate dauerten die Dreharbeiten für den neuen…
Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…
Fast-Food-Notstand im Kraichgau entschärft

Fast-Food-Notstand im Kraichgau entschärft

Während in Bruchsal das Fast Food-Angebot üppig ausfällt, herrscht in Eppingen, Kraichtal und Östringen immer…
Rauschende Party zum Auftakt des Östringer Jubeljahres

Rauschende Party zum Auftakt des Östringer Jubeljahres

Östringen feiert die Ersterwähnung vor 1.250 Jahren Eine große öffentliche Silvesterparty auf dem Kirchbergplatz sorgte…