Bruchsal zeigt erneut Flagge gegen rechte Kundgebung

Bruchsal zeigt erneut Flagge gegen rechte KundgebungBreites Bündnis gegen Rechts

Über 40 Verbände, Vereine und Parteien unterstützen das Bruchsaler Bündnis „Wir für Menschlichkeit“. Das Aktionsbündnis plant eine große Gegendemonstration gegen den Aufmarsch eines Netzwerks der extrem rechten und neonazistischen Szene in Bruchsal.

Die Initiatorin des Neonazi-Marsches, die Partei „Die Rechte“, erwartet nach eigenen Angaben 500 Gesinnungsgenossen, die mit 500 Fackeln sowie 100 Fahnen und Trommeln durch Bruchsal marschieren wollen.

Das Bündnis „Wir für Menschlichkeit“ richtet sich mit seinen Aktionen gegen populistische Hetze und Gewalt und solidarisiert sich ausdrücklich mit MigrantInnen und Flüchtlingen, denn „das Recht auf Leben kennt keine Grenzen“, wie das Bündnis auf seinen Handzetteln und Plakaten nachdrücklich betont.

Mit einem bunten Demonstrationszug sowie einem Bürgerfest mit Kundgebung und Bewirtung auf dem Friedrichsplatz will das Bündnis „Wir für Menschlichkeit“ unter dem Motto „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ein Zeichen setzen gegen den geplanten Aufmarsch rechtsextremer Organisationen am 19. März in Bruchsal. Als Redner für die Kundgebung konnten unter anderen die Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick, der DGB-Bezirksvorsitzende Nikolaus Landgraf oder Klaus Dieter Händel, Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens, gewonnen werden. Händel wird für den Verein „Christen in der Wirtschaft“ sprechen. In der Viktoria-Anlage findet die Abschlusskundgebung des Demonstrationszuges statt, danach darf dort mit Musik weiter gefeiert werden.

Eine Vielzahl einheimischer Künstler hat ihr Kommen zugesagt, um die Bevölkerung sowohl auf dem Friedrichsplatz als auch in der Viktoria-Anlage zu unterhalten.

Das Aktionsbündnis bittet noch um Kuchenspenden für den 19. März, wobei bevorzugt trockene Kuchen, Muffins oder Ähnliches erwünscht sind. Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen wird zur Finanzierung von Sprachunterricht für Flüchtlinge verwendet. Die Kuchenspenden sollten am Tag der Veranstaltung bitte ab 12 Uhr zum Friedrichsplatz gebracht werden.

Ab Donnerstag, den 25. Februar können Handzettel des Bündnisses „Wir für Menschlichkeit“ bei der Geschäftsstelle der IG Metall in Bruchsal, Werner-von-Siemens-Straße 2-6, Gebäude 5108, 3. OG, zu den üblichen Bürozeiten abgeholt werden. Das Bündnis bittet, die Flyer weit zu verteilen. Nur ein breiter Protest der Bruchsaler Bevölkerung kann verhindern, dass sich die Neo-Nazi-Szene in Bruchsal festsetzt.

Ähnlicher Artikel

Neue Großbaustelle auf der A5 bei Bruchsal wirft ihre Schatten voraus

Neue Großbaustelle auf der A5 bei Bruchsal wirft ihre Schatten voraus

Ab April wird es eng auf der A5 Die geplante Erneuerung zweier Brücken bei Bruchsal…
Nadelgespickte Wurst in Bruchsaler Supermarkt gefunden

Nadelgespickte Wurst in Bruchsaler Supermarkt gefunden

Bruchsal/Ettlingen – Erneut Nadel in Speise festgestellt Nachdem am Mittwoch in Pforzheim eine Nadel in…
PKW auf der A5 bei Bruchsal vollständig ausgebrannt

PKW auf der A5 bei Bruchsal vollständig ausgebrannt

Auf der BAB5, etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Bruchsal in Richtung Frankfurt, fing ein…
Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Fasching 2018 – Alle Termine im Kraichgau

Mund abbuzze, Kappen auf und los geht´s Die fünfte Jahreszeit in der Region hat begonnen!…