Nach mutmaßlichem Kindesmissbrauch in Bruchsal – Familie übt Selbstjustiz

http://xn--hgelhelden-9db.de/bruchsal-wegen-des-verdachts-des-versuchten-sexuellen-missbrauchs-eines-kindes-38-jaehriger-wird-haftrichter-vorgefuehrt/
Symbolbild
Bruchsal: Wegen des Verdachts des versuchten sexuellen Missbrauchs eines Kindes – 38-Jähriger wird Haftrichter vorgeführt

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wird ein 38-Jähriger dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dem Mann wird versuchter sexueller Missbrauch eines Kindes vorgeworfen.

Zunächst wurde am Donnerstag gegen 22.25 Uhr dem Polizeirevier Bruchsal eine Schlägerei zwischen mehreren Personen in der Durlacher Straße gemeldet. Beim Eintreffen der Streife lag ein 38-Jähriger mit Gesichtsverletzungen am Boden. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen. Die Befragungen vor Ort ergaben, dass der 38-Jährige eines versuchten sexuellen Missbrauches einer 9-Jährigen beschuldigt wurde.

Nach den ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei besteht der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte versucht hat, das 9 Jahre alte Mädchen in seiner Wohnung in Bruchsal sexuell zu missbrauchen. Nach den Angaben des Mädchens sei sie gegen 21.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der John-Bopp-Straße gewesen, um Knabbereien einzukaufen. Als sie das Geschäft mit ihrem Skateboard verlassen habe, sei sie von einem Mann plötzlich von hinten gepackt und verbal bedroht worden. Zusammen mit dem Unbekannten, der sie zunächst am Arm festhielt, sei sie dann zu dessen Wohnadresse gelaufen und in die Wohnung des Unbekannten gegangen. Als der Unbekannte in die Küche gegangen sei, habe sie aus der Wohnung flüchten können. Auf dem Heimweg habe sie Bekannte getroffen, denen sie das Erlebte erzählt habe. Anschließend habe sie ihrer Mutter von dem Vorfall erzählt. Daraufhin habe sich die Mutter, zusammen mit ihrer Tochter und Familienmitgliedern, auf die Suche nach der Wohnung des Mannes gemacht. Das Haus habe sie in der Durlacher Straße wiedererkannt und der Unbekannte sei vor dem Haus gestanden. Familienmitglieder und auch Passanten hätten dann auf den 38-Jährigen eingeschlagen. Aufgrund der Verletzungen des Beschuldigten, der bereits einschlägig kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten ist, soll die Vorführung beim Haftrichter am Samstag stattfinden.

Die Kriminalpolizei sucht nach Personen, die die 9-Jährige mit ihrem Skateboard und den 38-jährigen Beschuldigten zusammen auf dem Weg vom Einkaufsmarkt in der John-Bopp-Straße zu der Wohnung in der Durlacher Straße gesehen haben. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721/939-5555, in Verbindung zu setzen. (ots)

Text: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe / Artikelüberschrift, Symbolbild und Update(s): Redaktion Hügelhelden.de

Update 14.07.2017 – 16:50 Uhr Täter war bereits 2016 wegen ähnlicher Delikte in Haft

Wie uns die Staatsanwaltschaft Karlsruhe gerade telefonisch bestätigte, handelt sich bei dem Beschuldigten um den selben Mann, der bereits 2016 nach mehrfachem Ansprechen von Kindern in Bruchsal festgenommen wurde. Damals entschied das Gericht jedoch den Mann wieder auf freien Fuß zu setzen. Der heute 37-Jährige war auch zuvor schon wegen Sexualstraftaten bereits einschlägig in Erscheinung getreten.

Indes haben die Informationen zur aktuellen Tat  im Netz für Eigendynamik gesorgt. Unter mehreren geteilten Medien-Artikeln wurde der vermeintliche Klarmame und sogar die Anschrift des mutmaßlichen Schuldigen veröffentlicht. Bei diesen offenen Aufrufen zur Selbstjustiz handelt es sich um eine Straftat – die Beiträge wurden mittlerweile gelöscht.

 

Ähnlicher Artikel

Bruchsal: E-Bike-Fahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bruchsal: E-Bike-Fahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt die Fahrerin eines E-Bike bei einem Verkehrsunfall am Samstagmittag. Die 50-jährige Frau…
Bruchsal: Flammendes Inferno am Rohrbacher Hof

Bruchsal: Flammendes Inferno am Rohrbacher Hof

Massiver Flächenbrand drohte auf Wohnhaus überzugreifen Und dann ging plötzlich alles ganz schnell. Was als…
Jubel in Heydolfesheim

Jubel in Heydolfesheim

Das Reichsstadtfest zu Heidelsheim anno 2017 Samstag-Nachmittag auf dem Heidelsheimer Fußballplatz. Wo normalerweise gekickt wird,…
Bruchsal: Bagger stürzt auf Arbeiter

Bruchsal: Bagger stürzt auf Arbeiter

Bagger stürzt auf Baustelle in Hanglage auf eine Person Bei Wartungsarbeiten auf einer Baustelle im…

5 Comments on “Nach mutmaßlichem Kindesmissbrauch in Bruchsal – Familie übt Selbstjustiz

  • Ich weiß, das Selbstjustiz nicht die Lösung sein kann, aber wer selbst Kinder hat, kann ungefähr nachvollziehen, wie sich die Familie gefühlt haben muss. Echt taffes Mädchen! Hoffe, dass sich genügend Zeugen finden und er laaaanngeee eingebuchtet wird…oder wird es diesmal wieder die Psychiatrie sein??

  • Heutzutage kann man nur noch Selbstjustiz verüben , da diese Verbrecher ja nicht bestraft werden laut Bericht ist er ja nicht Ersttäter ,warum läuft soeiner noch frei herum und ich Wette der läuft morgen wieder frei herum .

  • … und da wundert sich noch jemand wenn das Vertrauen in unsere Judikative immer mehr abnimmt ?

  • Der arme hatte bestimmt eine schwere Kindheit und darf deshalb nicht bestraft werden…

  • …Nach den Angaben des Mädchens sei sie gegen 21.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der John-Bopp-Straße gewesen, um Knabbereien einzukaufen…

    Wo waren die Eltern?

    …Familienmitglieder und auch Passanten hätten dann auf den 38-Jährigen eingeschlagen…

    Klingt nach südländischem Temperament. Spanien, Italien und so…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht!

*