Bilanz des dritten Blitz-Marathons 2015

Bilanz des dritten Blitz-Marathons 201557.116 Messungen – 2.022 Beanstandungen

Zwar ging die Zahl der tödlich Verunglückten im Vergleich zum Vorjahr im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe und entgegen dem landesweiten Trend leicht zurück, doch wurde bei den durch Verkehrsunfälle schwer verletzten Personen teilweise eine Steigerung von über zehn Prozent festgestellt. Mit dem Hintergrund, dass überhöhte Geschwindigkeit gerade bei schweren Unfällen zu den Hauptunfallursachen zählt, beteiligte sich auch das Polizeipräsidium Karlsruhe in Zusammenarbeit mit den Ordnungsbehörden beim diesjährigen erstmals auch europaweit durchgeführten Blitzmarathon. Mit 475 Vorschlägen für sogenannte Aufregerstellen erreichten das Polizeipräsidium zwar weniger Kontroll-Vorschläge als im vergangenen Jahr, davon konnten aber immerhin 29 Stellen im Konzept berücksichtigt werden. Im Zeitraum von 06.00 Uhr und 24.00 Uhr wurde an über 120 Kontrollstellen die Geschwindigkeit aber auch die Verkehrstüchtigkeit der Verkehrsteilnehmer überprüft. Dabei konnten durch 190 eingesetzte Polizeibeamtinnen und -beamten die Verkehrsteilnehmer im Rahmen von verkehrserzieherischen Gesprächen im Sinne der Unfallprävention für die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorgaben sensibilisiert werden. Das Feedback der kontrollierten Verkehrsteilnehmer fiel fast ausnahmslos positiv aus.

Für die Kontrollen im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe ergaben sich nachfolgende Messergebnisse.

Insgesamt wurden 57.116 (Sep. 2014: 45.879) Fahrzeuge gemessen und dabei 2.022 (1.210) Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Die Beanstandungsquote lag hierbei mit 3,5 Prozent um ein Prozent über der des Vorjahres.

Die höchste abzüglich der Toleranz gemessene Geschwindigkeit von 166 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h wurde im Enzkreis durch das Verkehrskommissariat Pforzheim festgestellt. Der Porschefahrer sowie ein weiteres hochmotorisiertes Fahrzeug durchfuhren innerhalb einer halben Stunde die Kontrollstelle an der B10 zwischen Remchingen und Pforzheim mit Geschwindigkeiten von über 140 km/h. Beide Fahrzeuglenker erwarten neben einem empfindlichen Bußgeld auch ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg. Erfreulicherweise wurden bei keiner der Kontrollen Verkehrsteilnehmer unter Alkohol-bzw. Drogenbeeinflussung festgestellt. Allerdings erwarten aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitungen insgesamt 19 Fahrzeugführer Fahrverbote. Überdies mussten zehn Handyverstöße und 25 Gurt- beziehungsweise Helmpflichtverstöße beanstandet werden. In den Land- und Stadtkreisen wurden die im Anhang beigefügten Mess-Ergebnisse festgestellt. Darin einbezogen sind auch die Messergebnisse der Landratsämter beziehungsweise Kommunen:

Ergänzende Besonderheiten:

Kontrollstelle B10, „Sieh dich Für“, von Remchingen nach Pforzheim: Beanstandungsquote von 26,6 % und zwei Fahrverbote innerhalb einer halben Stunde, Spitzenreiter abzüglich Toleranz 166 km/h bei erlaubten 100 Km/h. (zwei Monate Fahrverbot, zwei Punkte und 440 Euro Bußgeld). Ein Verkehrsteilnehmer durchfuhr am Vormittag die Messstelle an der B 294 zwischen Bauschlott und Bretten im 100 km/h-Bereich mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 22 km/h. Der Mann wurde wegen Langsamfahrens ohne triftigen Grund und Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer mit einem Bußgeld von 20 Euro verwarnt. Polizei KA / Bild: Symboldarstellung

Ähnlicher Artikel

Sofa fällt von Anhänger und verursacht Massenkarambolage auf B36

Sofa fällt von Anhänger und verursacht Massenkarambolage auf B36

Unzureichend gesicherte Couch landet auf der B 36 und verursacht folgenschweren Unfall Ein folgenschweren Verkehrsunfall…
Wildschweine verwüsten Östringer Supermarkt

Wildschweine verwüsten Östringer Supermarkt

Östringen – Wildschweine verursachen Sachschaden in Einkaufsmarkt Zwei Wildschweine haben am Dienstagmorgen in einem Einkaufsmarkt…
Polizei zieht Bilanz – So verlief die Silvesternacht 2017/2018

Polizei zieht Bilanz – So verlief die Silvesternacht 2017/2018

Das Polizeipräsidium Karlsruhe stellt im seinem Zuständigkeitsberiech einen überwiegend ruhigen Verlauf der Silvesternacht 2017 /…
Trickdieb nimmt alter Frau zu Weihnachten in Kürnbach Geld ab

Trickdieb nimmt alter Frau zu Weihnachten in Kürnbach Geld ab

Am zweiten Weihnachtsfeiertag erbeutete ein Trickdieb in Kürnbach mehrere Hundert Euro. Er gab bei einer…